Schwerpunkt

1993 begann das Kollektiv der FOTOGALERIE WIEN, jenen Themen nachzuspüren, die einerseits kunstgeschichtliche sowie medienreflexive Relevanz besitzen und anderseits tendenziell in der Luft liegen.

Auf Grund unserer nationalen und internationalen Vernetzung, der Vielzahl an eingereichten Ausstellungsvorschlägen sowie der intensiven Auseinandersetzung und Beobachtung des Kunstgeschehens von Seiten des Kollektivs wird die oftmals zeitgleiche Konzentration von Kunstschaffenden auf künstlerische, thematische sowie formale Aspekte und Auseinandersetzungen augenscheinlich.

Dies ist die Anregung und der Ausgangspunkt für die Wahl und in weiterer Folge kuratorischen Erarbeitung eines Themenschwerpunkts mit entweder jährlich drei oder (wie zuletzt 2019/2020) über zwei Jahre verteilt vier Ausstellungen.

Ziel ist es, ein Thema in all seinen Facetten und Möglichkeiten zu umkreisen, einen Ist-Zustand zu entwerfen und in Folge einen Diskurs im künstlerischen und theoretischen Feld zu führen.
Wichtig ist hierbei auch die Kooperation und intensive Zusammenarbeit mit KuratorInnen, GaleristInnen und KünstlerInnen.

Begleitend zu einem SCHWERPUNKT erscheint am Jahresende ein zusammenfassender Katalog.

Für die umfassende textliche Betreuung des Schwerpunktthemas (Katalog, BILDER-Magazine und Eröffnungsreden) wird jeweils ein(e) TheoretikerIn oder KunsthistorikerIn eingeladen, die auch in den kuratorischen Prozess miteingebunden wird.