Werkschau

1996 begann das Kollektiv der FOTOGALERIE WIEN mit Einzelpräsentationen österreichischer Künstler und Künstlerinnen, die wesentlich zur Entwicklung der künstlerischen Fotografie und neuen Medien hierzulande beigetragen haben.

Seit damals wurde diese Idee mit dem Titel WERKSCHAU zum jährlich stattfindenden Fixpunkt des Ausstellungsprogramms.
Die Präsentationen sind als Retrospektiven konzipiert und werden in Zusammenarbeit mit den KünstlerInnen entwickelt.
Die WERKSCHAU-Reihe eröffnet einerseits die Möglichkeit, auf herausragende und innovative Leistungen hinzuweisen und gleichzeitig auch einen geschichtlichen Überblick über stattgefundene künstlerische Diskurse und Tendenzen zu geben.

Begleitend zu einer WERKSCHAU-Ausstellung wird ein Katalog publiziert und seit 2002 eine WERKSCHAU-Edition in limitierter Auflage angeboten.