INSTALLATIONEN 1994

  • INSTALLATIONEN – ARBEITEN IM RAUM I

    2. März 1994 — 2. April 1994

    JULIA RAHNE sie werden sehen: bildet in schachteln etwas zwischen skulptur und bild installation licht Architektur aus bildschachteln turmbau zu babel heimaltar bilder, zum durchschauen selbstbildnisse bildet in frage gestellt Fotografie als ein mittel mich kunst, nicht moralisch humor eine eigene welt eine überraschung alternative, idee etwas, was spaß macht mut das, was man mit […]
  • INSTALLATIONEN – ARBEITEN IM RAUM II

    9. Juni 1994 — 2. Juli 1994

    EVELYNE EGERER „Er schrieb mir drei Monate später aus Bangkok und schloß einen Scheck bei für die Auslagen, die ich seinetwegen gehabt hatte. Er dankte mir und berichtete, daß er sich völlig wohl befinde. Am Schluß schrieb er, daß er soeben zu einer langen Reise aufbreche – nach dem Nordwesten. Das war alles.“ „Was meinte […]
  • INSTALLATIONEN – ARBEITEN IM RAUM III

    8. September 1994 — 1. Oktober 1994

    MARGRIET SMULDERS Kirmes, Kitsch und tote Fische Frau-Sein und Künstlerin-Sein ist keine selbstverständliche Kombination, obwohl die Geschichte viele Beispiele hervorragender Malerinnen und Fotografinnen kennt. Es ist daher auch nicht erstaunlich, daß die brisante Ausein-andersetzung zwischen der bürgerlich-konventionellen Frau und der avantgardistischen Künstlerin in vielen Oeuvres einen zentralen Platz einnimmt. So auch im Margriet Smulders Werk. […]
  • INSTALLATIONEN – ARBEITEN IM RAUM IV

    8. Dezember 1994 — 21. Jänner 1995

    BRIGITTE KORDINADiaphane Blicke Seit vielen Jahren spielt das Phänomen „Licht“ eine konstitutive Rolle im Werk von Brigitte Kordina. Auch in ihrer neuen Installationsarbeit in der Fotogalerie Wien bildet es eine formale, ästhetische und thematische Konstante. Die photographische Realisation schafft dabei eine weitere, mediale Dimension in ihrer Auseinandersetzung mit „Licht“, insoferne das photographische Bild per se […]