Categories
Ausstellungen

CROSSOVER III

Fotografie - Medienkunst

19. Dezember 2006 – 29. Jänner 2007

 Alien Productions (AT),  MACHFELD (AT)

Kataloge | Schwerpunkt: CROSSOVER 2006


Eröffnung: Montag, 18. Dezember, 19.00 Uhr
Einleitende Worte: Ruth Horak
Weihnachtsferien: 23.12.06 – 8.1.07

BEGLEITPROGRAMME:

Donnerstag, 11. Jänner 2007 um 19.00 Uhr
Ö1 Kunstradio Webcast (http://kunstradio.at)

Eine Live-Bespielung der Installation in allen ihren Komponenten bildet das
Ausgangsmaterial für ein weiteres CROSSOVER in den Übertragungsraum.
Sonntag, 28. Jänner 2007 um 23.05 Uhr
Ö1 Kunstradio Broadcast (ORF Österreich 1)

Das aus der Live-Performance generierte Material wird von den KüstlerInnen
im Studio überarbeitet und zu einer einstündigen Radiokunst-Sendung
neu gemischt.
Montag, 29. Jänner 2007 um 19.00 Uhr
Finissage und Katalogpräsentation CROSSOVER

CROSSOVER – SCHWERPUNKT 2006 DER FOTOGALERIE WIEN
Der diesjährige Schwerpunkt präsentiert Arbeiten von KünstlerInnen
die sich zwar des Mediums Fotografie bedienen, allerdings die Charakteristika
einer anderen oder anderer Kunstsparten beschreiben oder vermischen und in deren
Werk diese Arbeitsweise bereits seit vielen Jahren Teil ihres künstlerischen
Konzepts ist.
Für Crossover gibt es auch erstmals – im Sinne einer Grenzüberschreitung
– eine geteilte Projektautorenschaft. 3 österreichische Positionen (Gerda
Lampalzer & Manfred Oppermann: Fotografie-Film, Eva Schlegel: Fotografie-Malerei,
alien productions: Fotografie-Medienkunst), wurden vom Kollektiv der Galerie
eingeladen. Diese haben wir ersucht ihrerseits KünstlerInnen zuzuladen
mit dem Ziel von Erweiterung und Verdichtung des Themas.

CROSS TALK
Ein Projekt von alien productions und Machfeld
im Rahmen der Ausstellung
CROSSOVER III

Die beiden KünstlerInnenkollektive alien productions (Martin Breindl, Norbert
Math, Andrea Sodomka) und Machfeld (Sabine Maier & Michael Mastrototaro)
werden das von der Fotogalerie Wien vorgegebene Konzept von Crossover zu einem
Shifting der Positionen hin radikalisieren.
Als Zeichen dafür, dass in der Medienkunst nicht das Einzelkünstlertum
im Vordergrund stehen kann, sondern im Gegenteil Zusammenarbeit eine der wesentlichsten
Strategien darstellt, werden alien productions und Machfeld unter dem Titel
CROSS TALK eine gemeinsame Installation erarbeiten, die sämtliche Räume
der Galerie umfasst.
Die Installation besteht aus 3.1 [drei punkt eins] Modulen, wobei jedem Raum
der Galerie je ein „Wahrnehmungsfeld“ zugeordnet wird, aus dem die
sogenannte Wirklichkeit konstruiert wird: der große Ausstellungsraum ist
dem Bild gewidmet, der kleine dem Text und das Kino ausschließlich dem
Sound. Als .1-Modul fungiert der elektronische Radio-Raum des ORF Kunstradios,
das die Installation [in einer Live-Bespielung] als Transmission in die Netzwerke
und Radioapparate diffundiert.
alien productions und Machfeld konstruieren einerseits eine komplett virtuelle
[Medien_]Umgebung, indem ihr Ausgangspunkt die digitale Domäne ist, wie
sie in diversen Software-Programmen erzeugt wird (3D-Animationen, Text-2-Speech-Generatoren
u.ä.). Andererseits nehmen sie explizit auf die Technik- und Mediengeschichte
Bezug, da sie die so erzeugten Bilder, Klänge und Texte durch „alte“
Medien erst räumlich erfahrbar machen – wie zum Beispiel über einfache
Spiegel wahrnehmbare stereoskopische Projektionen, „sprechende“ Nadeldrucker
oder klassische Beschallungssituationen: als Konstruktion von Realität
aus der virtuellen Umgebung.