Categories
Ausstellungen

Artist Talk und Screening

MITTWOCH, 19.1., 19.00 Uhr

Simon Lehner und Thomas Albdorf diskutieren die technologische Veränderung fotografischer Bilderstellung und -rezeption im 21. Jahrhundert (3-D-Rendering, digitale Manipulation und softwaregenerierte Bilder) sowie die Relevanz dieser Wandlung für ihre eigene Kunst.

Thomas Albdorf, *1982 in Linz (AT), lebt und arbeitet in Wien. Bis 2013 Studium in der Klasse für Transmediale Kunst an der Universität für angewandte Kunst Wien. 2014 wurde er vom British Journal of Photography als einer von 30 internationalen „Artists to Watch“ ausgewählt. 2016 gewann er den UNSEEN Amsterdam Talent Award. Seine Arbeiten wurden in Galerien in ganz Europa ausgestellt. Beiträge über und Interviews mit Thomas Albdorf erschienen in Magazinen und Blogs, Auswahl: FOAM Magazine, British Journal of Photography, It’s Nice That, Phaidon UK, Computer Arts Magazine). https://thomasalbdorf.com

Simon Lehner, *1996 (AT), lebt und arbeitet in Wien. Mag. in Photography and Timebased Media der Universität für angewandte Kunst Wien. Mit der Werkgruppe The mind is a voice, the voice is blind wurde er 2021 zum FOAM-Talent gekürt und mit dem OE1-Talentfund-Preis ausgezeichnet (Ausstellung im Leopold Museum). 2018 gewann er den Paris Photo Carte Blanche Ètudiants-Award und den Prix de la Maison Ruinart, Paris; Nominierungen für den FOAM Paul Huf Award und den Leica Oskar Barnack Award. Internationale Ausstellungen; vertreten in diversen Sammlungen. https://www.simon-lehner.com/

zurück zur Eventliste